Allgemeines

Mantrailing ist die Suche des Hundes nach dem Individualgeruch eines vermissten Menschen und hat seinen Ursprung in der Rettungs- und Polizeihundearbeit in Belgien, England und den USA. Beim Mantrailing verfolgt der Hund im Geschirr und an einer zwischen fünf und zehn Meter langen Leine nach Gabe eines Geruchsartikels ein Gemisch aus Hautschuppen, Bakterien und Buttersäure und vieles mehr. Das ist auch über viele Hunderte von Metern, die eine Person in einem Wald oder auch in belebten Stadtgebiet gelaufen ist, noch nach Stunden möglich.

Doch Trailen an sich ist nicht nur etwas für Rettungshunde oder ausschließlich eine artgerechte Beschäftigung und Denksport für besonders aktive Jagd- oder Hütehunde, sondern es ist auch eine Therapie unterstützende Erziehungsmethode, die als Ergänzung zum Training unsicheren Hunden hilft, eigenständig Problemlösungen zu finden und dabei etwaige Ängste mit der Zeit abzubauen. Wir unterscheiden verschiedene Trailformen mit unterschiedlichen Anforderungen und Zielen:

Trailen als Beschäftigung

  • BasicTrailen (Grundstufen Weiss bis Grün)

Grundstock Trainingsaufbau für Alle. Trailen als reine Beschäftigung für diejenigen, die nicht in den Hundesport oder den Profibereich gehen möchten. Nach Wunsch mit Events (Trailtage etc.). Sinnvoll für jederhund. Auch ältere Hunde oder Hunde mit Handicap.

Anforderung an das Team: keine Besonderen

  • AdventureTrailing (beziehungsfördernde Trail-Events)

Für diejenigen, die beim BasicTrailen nicht auf Abenteuer verzichten wollen. Trailwochenenden in den Bergen, Gondeltrails, etc. Meist in Kombination mit Cross. Fördert eine gute Beziehung, da man sich aufeinander verlassen muss und den Hund in Extremsituationen einschätzen lernt. Sinnvoll für gesunde Teams mit Ausdauer

Anforderung an das Team: mittel bis hoch

Trailen als Therapie-Unterstützung für Mensch und Hund

  • Erlebnispädagogik

Der Hund wird zum Erlebnispädagogik-Hund (EPH) ausgebildet und kommt bei der Arbeit mit traumatisierten oder kranken Kindern zum Einsatz.

Anforderung an das Team: mittel bis hoch

  • TheraTrailing

Trailen als Therapieunterstützung bei ängstlichen Hunden oder sonstigen Themenhunden (Hyperaktivität, Bindungsproblemen, Aggressione o.ä.). Der Trainer hat eine entsprechende Zusatzausbildung.

Anforderung an das Team: keine Besonderen

Trailen als Hundesport

  • SportTrailing (Leistungsstufen Blau und Braun)

Trailen als Hundesport mit Prüfungssystem und Meisterschaften in den drei Sparten:

Street: Trailen im Stadtgebiet primär auf Asphalt; hoher technischer Anspruch an das             Team

Cross: Trailen im Umland (Wald, Wiese, durch Bäche, Sprung über Baumstämme etc.)

Indoor: Trailen in Gebäuden, Hallen

Trailen im Profibereich

  • Mantrailing (Profistufen Rot und Schwarz)

nur in Kombination mit einer aktiven Mitgliedschaft in einer Rettungshundestaffel als ausgebildeter Suchgruppenhelfer. Einsatzfähigkeitsprüfung im Mantrailing (Profistufen Rot und Schwarz).

Sinnvoll für gesunde Teams mit Ausdauer und viel Zeit für Training und Einsätze, auch nachts.

Anforderung an das Team: sehr hoch

  • PetTrailing (Tiersuche)

Einsatzfähigkeitsprüfung im Pettrailing. Sinnvoll für gesunde Teams mit Ausdauer und viel Zeit für Training und Einsätze, auch nachts.

Anforderung an das Team: sehr hoch

 

%d Bloggern gefällt das: